Zuerst ein kurzen Teil der Autobahn, bis es ab Vallenar zur Küste abzweigt. In Huasco am Pacific beziehen wir eine Cabana  mit einem tollen Blick. Der nächste, etwas touristische Ort ist Bahia Inglesia. Umso natürlicher ist unser nächsten Stop im Parc National de Pan de Azucar.

Wir brechen früh auf, da heute eine der schönsten Küstenstraßen auf uns wartet und zwar ab Taltal. geplant war bis Paposo. Wer die Entscheidung gefällt hat weiter zu fahren weiß ich nicht. Es geht flott voran auf Schotter, bis wir auf eine neue und im Bau befindliche Sand Piste stoßen. Stress ist bei mir im tiefen Sand angesagt, mit den schwer beladenen Maschinen!. Irgendwie schaffen wir auch die Tiefsand Passagen in der Baustelle, bis das Bike von Michael im losen Seitenstreifen versinkt. Wir graben sie gemeinsam aus und schaffen den Rest bis El Cobre. Ab hier gehts wieder in die Höhe bis knapp 3.000m bei tollen Farbkompositionen der umliegenden Berge.

zum Abschluss kurz vor Antofagasta noch ein Abstecher zum Mano del Desierto….

Übernachtung in Antofagasta, dann Richtung Calama und ab Baquedano quer durch die Atacama Wüste und zum Salar bis  Peine.

Zu den Lagunen Chaxa und Cejar

….und in San Pedro de Atacama ins Valle de la Luna. Die Temperaturen angenehme 30°C im Schatten, nur den gibt es nicht und die Sonne brennt erbarmungslos fast senkrecht herab.

und anschließend Spezial-Reinigung der Bikes vom Salz des Salar de Atacama

Weiter nach Norden über Machuca bis Caspana und zur bolivianischen Grenze in Ollague

Weiter dann in Bolivien……